Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten Flughafen BER Anzeigetafel

Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten

Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten

SATIRE-BEITRAG

Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten – klingt erst mal merkwürdig. Um der überempfindlichen Erbsensitzerei auf den Problemen des Flughafen  BER zu entkommen, ist es Zeit für den folgenden satirischen Perspektivenwechsel!

Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten-Grund 1:

Die Arbeiten am Großflughafen Berlin-Brandenburg sind nur auf den ersten Blick ineffizient. In Wahrheit sind die Bauarbeiten deshalb so extensiv, weil hier mit Wert auf Gründlichkeit und mit Liebe zum Detail gearbeitet wird. Die Fehler aus der Vergangenheit sollen sich schließlich nicht wiederholen. Die prolongierte Bauzeit ist zudem ein fantastischer Beleg dafür, wie sehr die Verantwortlichen mit konstanter Leistung fokussiert am Ball bleiben können. Ausdauer lohnt sich eben doch!

Die Verzögerung stellt für das Krisenmanagement vom Flughafen BER  zudem ein sinnvolles und geeignetes Übungsfeld in vertrauter Umgebung für das nächste Großprojekt dar und die in den Flughafen BER investierten Steuergelder sind nicht etwa verschwendet. Das Volumen der Kosten für den Flughafen BER ist nicht das Entscheidende. Was zählt, sind die immateriellen Werte, die dadurch geschaffen werden. Zum Beispiel, wie die Beteiligten unter schwierigsten Arbeitsbedingungen eifrig bemüht sind, den Anforderungen im Großen und Ganzen gerecht zu werden. Immerhin tun sie, was von Ihnen verlangt wird, und tragen durch ihr an jede neue Panne adaptierbares Krisenmanagement zur Verbesserung des Betriebsklimas vor dem heimischen Lichtspieltheater (auch Kinematograph genannt) bei.

Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten-Grund 2:

Die Aussage, dass “kein Mensch, der nicht medikamentenabhängig ist, einen Eröffnungstermin für den Flughafen nennen kann”, ist im Gesamtzusammenhang zu betrachten und sicher überspitzt.Außerdem bleiben durch die Bauarbeiten am Flughafen bleiben in einer ansonsten eher strukturschwachen Region eine Vielzahl von Arbeitsplätzen erhalten. Dieses Argument sollte auch den letzten Kritiker überzeugen.

Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten-ein Fazit:

Bei der ganzen unreflektierten Mäkelei gegen das Projekt handelt es sich nur um die einer tibetischen Gebetsmühle ähnelnden, reflexhaft geäußerten Vorwürfe von einer Mehrzahl von Einzelindividuen. Meine Damen und Herren, ich bitte Sie; hier werden schließlich Milliarden gemacht. Sollten Sie regelmäßig die Nachrichten lesen, müsste Ihnen klar sein, dass Wachstum das Wichtigste ist. Die Meinung des pöbelnden Mobs, der sich seit Jahren beschwert und damit den BER-Flughafen ins negative Licht rückt, ist daher höchstens zweitrangig.

Prognose für den BER:

Sieht man jedoch der Realität ganz, ganz fest ins Auge, könnte man zu der Annahme neigen, dass die Idee eines eröffneten Flughafen BER wohl für immer die gedankliche Metaebene a la Immanuel Kant einer Science-Fiction-Utopie bleiben wird. Uns Menschen bleibt der Zugang zu diesem System verschlossen. Es gibt Dinge da draussen, dir wir gerade erst anfangen, zu verstehen. Und sollte der Flughafen BER eines Tages doch eröffnet werden, wird er wahrscheinlich chinesischen Spekulanten zum Opfer fallen (P.S. mit “Spekulanten” sind nicht etwa Spekulatius-Fabrikanten gemeint, sondern die Investoren). Das Einzige, was beim Fluch-Hafen BER jemals abheben wird, sind das Cortisol und der Blutdruck der Beteiligten. Bezüglich des Zeitplanes könnte es also für den Flughafen BER sehr, sehr eng werden.Da  lässt sich nur noch Eines sagen: Guten Flug! Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen. Bevor man aus Verärgerung über den fehlenden Baufortschritt des BER das Gefühl für Raum und Zeit verliert und anfängt, am Rad zu drehen, möge man erst dann zu den faulen Tomaten greifen, wenn der Flughafen feierlich eröffnet wird.

Warum die BER-Planer alles richtig machen und gelobt werden müssten Flugzeug Schrott
Wir schreiben das Jahr 2048. Die gute Nachricht: Der Flughafen BER ist gerade eröffnet worden. Die schlechte Nachricht: An den Flugzeugen hat leider etwas der Zahn der Zeit genagt. Natürlich nur etwas…Willkommen in der Service-Wüste Deutschland…

Für alle interessierten Spektakteure, die sich über den Stand der Bauarbeiten des Flughafens informieren möchten: 

 http://www.istderberschonfertig.de/

 

Genug geschmunzelt. Vom Humor geht es jetzt direkt weiter zum nächsten Beitrag Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung

Hier klicken, um zum Anfang des Beitrages zurückzukehren