Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Testen Sie ihr Allgemeinwissen und zeigen Sie es den “Stammtisch-Experten”!

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check
Inhaltsverzeichnis

I.1 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Bei einer Tierhaarallergie kann man keinen Hund halten?!
I.2 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Albert Einstein war ein schlechter Schüler?!
I.3 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Destilliertes Wasser leitet keinen Strom?!
I.4 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Gibt es “Kälte” im physikalischen Sinne?
I.5 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Liefert ein IQ-Test immer objektive Werte und ist vergleichbar?
I.6 Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Das Sprichwort “carpe diem” bedeutet “Genieße den Tag”?!
I.7 Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check  Sind Wale die größten Lebewesen auf der Erde?

II. Fakten der Welt

II.1 Haben Haie einen 7. Sinn?
II.2 Wieso schmeckt Blut nach Metall?
II.3 Was ist Synästhesie? Wie entsteht Synästhesie?

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check

I.1 Bei einer Tierhaar-Allergie kann man keinen Hund halten


Doch! Für Menschen mit einer Tierhaar-Allergie könnte z.B. ein Pudel der ideale Begleiter sein, da dieser ein Fell besitzt, das kaum haart. Somit ist er für Allergiker deutlich verträglicher als etwa ein langhaariger Schäferhund. Darüber hinaus gehört der Pudel neben dem Border-Collie zu den intelligentesten Hunderassen. Pudel sind sehr lernfreudige Tiere und in der Lage, eine Vielzahl von Emotionen zu zeigen und zu teilen. Sie fordern jedoch natürlich auch die ihnen gebührende Aufmerksamkeit

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check-Pudel schwarz
Aufgeweckt, lebhaft und für Allergiker besser als andere Rassen geeignet: Der Pudel

2. Albert Einstein war ein schlechter Schüler

Der Physiker Albert Einstein war ein sehr guter Schüler und kein schlechter, wie immer behauptet wird. Und eine 5 in Mathematik hatte er schon gar nicht. Dieser Mythos entstammt aus den falsch interpretierten Zeugnissen von Einstein. In der Region, in der Einstein die Schule besuchte, war das Notensystem genau umgekehrt als bei uns. Das bedeutet, dass eine 1 einem “ungenügend”  entsprach, eine 2 einem “mangelhaft”, eine 3 ein “ausreichend” usw. und daher der Eindruck entstand, Einstein hätte schlechte Noten gehabt, obwohl genau das Gegenteil der Fall war. 

I.3 Destilliertes Wasser Strom leitet keinen Strom

Auch im entmineralisierten Wasser zerfallen aufgrund der Autoprotolyse des Wassers  ständig eine gewisse Anzahl von Wassermolekülen in deren Bestandteile, und zwar H30+Kationen und OH- Anionen. Dadurch wird das Wasser leitfähig. Hierfür ist aber dann eine höhere Stromstärke nötig als bei normalem Wasser mit mehr Salzen.

I.4 Der Begriff “Kälte” existiert im physikalischen Sinne

Den Begriff “Kälte” gibt es im physikalischen Sinne nicht, sondern nur Abwesenheit von Wärme. Das Phänomen der gefühlten “Kälte” entsteht, wenn Wärme, also eine Energieform, von einem Gegenstand weg geleitet wird. Befindet man sich etwa in einem Raum mit einer Temperatur von 21 Grad Celsius, und berührt ein Metallrohr, empfindet man die Berührung subjektiv als “kalt”, weil das Metall die Wärme aus dem Finger wegleitet (obwohl das Metall die gleiche Temperatur wie die Raumtemperatur besitzt, nämlich 21 Grad Celsius).

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check - eiskugel
Kälte ist physikalisch gesehen Abwesenheit von Wärme

I.5 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check
Ein IQ-Test liefert immer objektive Werte und ist vergleichbar

Für eine wirklich vergleichbare Messung der Intelligenz wäre es besser, statt der üblichen Standard-Intelligenztests, die zum größten Teil sprachbasiert sind und deren Ergebnisse stark vom individuellen Bildungsstand des Probanden abhängen, besser rein nonverbale IQ-Tests durchzuführen. Im Gegensatz zu den üblichen IQ-Tests wird hier nicht die kristalline (alles, was man in der Schule und durch sein Umfeld gelernt hat) gemessen, sondern die fluide Intelligenz (die Fähigkeit, bisher unbekannte Probleme zu lösen), die vom Bildungsstand und der Sozialisation des Getesteten weitgehend unabhängig ist. Ein Beispiel dafür ist der sogenannte “Matrizentest“, bei dem geometrische Figuren und Bilder nach einem logischen Prinzip ergänzt werden müssen. Bei dieser Art von Messung wären also etwas objektivere Ergebnisse möglich.

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check IQ-Test
Ein Standard IQ-Test hat isoliert betrachtet nicht sehr viel Aussagekraft

 

I.6 Das Sprichwort “carpe diem” bedeutet “Genieße den Tag”

Im Satz “carpe diem” befindet sich das lateinische Wort “carpere”, das übersetzt “pflücken”, in diesem Sinne also “nutzen” bedeutet. Es ist also keine Aufforderung zum Müßiggang, sondern im Gegenteil ein Ansporn, alle wichtigen Dinge noch am selben Tag zu erledigen. Eine ähnliche Bedeutung hat auch der Satz “memento mori”, übersetzt “bedenke, dass du sterblich bist”.

Im Bereich der Kunst hat der Satz “memento mori” früher als sog. “Vanitas-Motiv” ((vanitas = Vergänglichkeit (hier: des Lebens)) Einzug gefunden, z.B. in Gestalt eines Totenschädels auf einem Stillleben-Gemälde.

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check-vanitas-motiv-totenschaedel
Ein typisches Vanitas-Motiv aus der Zeit des Barock

Im Bereich der Kunst hat der Satz “memento mori” früher als sog. “Vanitas-Motiv” ((vanitas = Vergänglichkeit (hier: des Lebens)) Einzug gefunden, z.B. in Gestalt eines Totenschädels auf einem Stillleben-Gemälde.

 

 

I.7 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check
Wale sind die größten Lebewesen auf der Erde

Lange Zeit galt der Blauwal mit ca. 35 Metern Länge als das größte bekannte Lebewesen. Es gibt jedoch einen (eher unscheinbaren) Waldbewohner, der es locker mit diesem Tier aufnehmen kann: Der Hallimasch-Pilz. Das unterirdische Wurzelgeflecht dieses Ständerpilzes kann sich auf bis zu 10 Quadratkilometer erstrecken. Der Pilz ernährt sich als Parasit von der Substanz anderer Bäume. Mit einem Gewicht von schätzungsweise 500-600 Tonnen stellt dieser Pilz locker die Walfische in den Schatten (Anmerkung: Der Begriff “Walfisch” ist irreführend, da Wale keine Fische, sondern Säugetiere sind).

Weitere Informationen über den Hallimasch-Pilz hier in diesem Spiegel-Artikel

Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check
II.1 Haben Haie einen 7. Sinn?

Eine interessante Tatsache ist, dass Haie in der Lage sind, mit einer Art elektrischem Rezeptor, den “Lorenzinischen Ampullen”, das Magnetfeld von weit entfernten und sogar unter dem Sand vergrabenen Fischen wahrzunehmen. So befinden sich beispielsweise beim Hammerhai sehr viele dieser Lorenzinischen Ampullen auf dem hammerförmig gebogenen Kopf, mit dem er wie ein Metalldetektor über den Boden gleitet, um dort versteckte Fische aufzuscheuchen.

II.2 Fakten der Welt und Irrtümer der Allgemeinbildung-Mythen im Check
Wieso schmeckt Blut nach Metall?

Blut schmeckt nach Metall, weil sich im Zentrum des Hauptbestandteils des Blutes, dem Hämoglobin, ein Eisenatom befindet, welches den Sauerstoff bindet.

II.3 Was ist Synästhesie? Wie entsteht Synästhesie?

Manche Menschen verbinden Zahlen, Wörter oder Töne vor ihrem geistigen Auge mit einer bestimmten Farbe und umgekehrt. Dieses harmlose, interessante Phänomen wird als Synästhesie bezeichnet und kommt hauptsächlich, aber nicht nur, bei kreativen und künstlerisch begabten Menschen vor. Solche Menschen denken in der Regel stärker assoziativ (divergent / kreativ) (also eher von A nach C, als von A nach B), als Menschen, die konvergent (also zusammenführend, analytisch) denken (Nach A und B muss C kommen). Neurologisch gesehen sind für das Phänomen der Synästhesie in der frühen Kindheit angelegte willkürliche Nervenverbindungen zwischen verschiedenen Reizen, z.B. zwischen der Zahl “5” und der Farbe “Blau”, verantwortlich, die zufällig miteinander verbunden wurden. Werden in der Phase der Adoleszenz, in der sich das Gehirn vieler “überflüssigen” Nervenverbindungen entledigt, diese Synapsen nicht vollständig abgebaut, bleibt das Phänomen der Synästhesie zurück.

Von den Fakten geht es jetzt weiter zu Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit


 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

Außergewöhnliche Alltagstipps – Hier inspirieren lassen!

Außergewöhnliche Alltagstipps – Hier inspirieren lassen!

Außergewöhnliche Alltagstipps – hier inspirieren lassen!  Neue außergewöhnliche Alltagstipps grüßen aus dem Internet und stehen hier für Sie Ihre Alltagsbereicherung bereit!

1.Wie können Sie Salz-Nasenspray einfach selbst herstellen, statt es teuer in der Apotheke zu kaufen?

Besorgen Sie sich in der Apotheke 0,9%ige Natriumchlorid-Lösung (Natriumchlorid ist nichts anderes als normales Salz). Ziehen Sie mit einer Spritze einige Milliliter des Inhaltes auf und geben Sie ihn in den kleinen Behälter des zuvor verwendeten Nasensprays. (Anmerkung: 0,9 % ige Natriumchlorid-Lösung aus der Apotheke ist ausreichend steril. In der Nase befinden sich ohnehin ständig kleinere Fremdkörper). 1 Liter Kochsalzlösung wird für sehr lange Zeit zum Befeuchten der Nasenschleimhaut ausreichen.

Außergewöhnliche Alltagstipps - Hier inspirieren lassen! Nasenspray
Salz-Nasenspray ohne abschwellende Wirkung zur Erkältungsprophylaxe lässt sich mit einfachen Mitteln selbst herstellen.

2.Außergewöhnliche Alltagstipps
Sie haben Ihre Geldkarte verloren und sofort sperren lassen. Doch ist Ihr Geld wirklich schon sicher?

Sollten Sie Ihre EC-Karte verloren haben oder sollte sie gestohlen worden sein, können Sie zwar die Karte sperren lassen. Eine missbräuchliche Verwendung per PIN ist dann zwar normalerweise nicht mehr möglich; eine Bezahlung per Unterschrift aber schon. Daher empfiehlt es sich, in einen solchen Fall die Karte zusätzlich im Rahmen des sogenannten Kuno-Verfahrens bei der Polizei sperren zu lassen. Hierzu muss auf der örtlichen Polizeiwache ein Formular ausgefüllt werden. Wichtig ist, dass die sogenannte Kartenfolgenummer bekannt ist. Diese Nummer gibt Auskunft darüber, wie viele Geldkarten des gleichen Typs Sie vor dem Verlust bereits besessen haben. Der bürokratische Aufwand hält sich in Grenzen und ein potentieller Vermögensschaden wird weniger wahrscheinlich. Erfahren Sie hier mehr über den KUNO-Sperrdienst.

3.Außergewöhnliche Alltagstipps – Sie haben Mücken im Haus. Was können Sie tun, um die Plagegeister loszuwerden?

Sollten sich in Ihrer Wohnung störende Fluginsekten befinden, müssen Sie sich nicht minutenlang damit quälen, diese aus dem Fenster zu jagen. Nehmen Sie einfach einen Staubsauger zu Hilfe. Sollten sich nachts in Ihrem Zimmer freche Mücken befinden, löschen Sie das Licht, und stellen Sie stattdessen in einem Nachbarzimmer das Licht ein. Die Plagegeister bewegen sich dann dort hin. Oder den Staubsauger benutzen. 

Als generelle Maßnahme empfiehlt es sich, vor dem Schlafengehen zu duschen und keine schwarze Kleidung zu tragen (Schweiß und die Farbe Schwarz ziehen Mücken an)
oder ätherische Öle zu verwenden, z.B. Zedernöl. Falls ein Mückenspray verwendet wird, sollte dieses mindestens 30 % des Wirkstoffes DEET enthalten. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker, auch wegen möglicher Unverträglichkeiten.

Aussergewöhnliche Alltagstipps - Mückenplage

4.Außergewöhnliche Alltagstipps – Jeder Haushalt braucht einen Wasserenthärter oder Wasserfilter. Vertrauen Sie dieser Werbeaussage?

Ob Sie für Ihre Spül- oder Waschmaschine einen Wasserenthärter benötigen oder nicht, hängt nicht davon ab, was die Werbung darüber sagt, sondern von der jeweiligen Wasserhärte in Ihrer Region. In Bremen etwa sind solche Zusätze überflüssig, weil das Wasser dort kalkarm ist und somit nicht enthärtet werden muss.

Informieren Sie sich hier über die Wasserhärte in Ihrer Region.

5.Außergewöhnliche Alltagstipps – Wie können Sie beim Kochen Strom sparen?
Durch das Erhitzen von Wasser in der Küche wird bekanntermaßen sehr viel Energie verbraucht. Empfehlenswert ist es, das Wasser erst in einem Wasserkocher zu erhitzen (dieser hat einen höheren Effizienzgrad als ein Kochtopf), anschließend in den Kochtopf umzufüllen und erst dann die Herdplatte einzuschalten.

6. Außergewöhnliche Alltagstipps – Wie kriegt man schnell einen verstopften Abfluss frei?

Sollten sich in ihrem Abfluss organische Stoffe befinden, gießen sie langsam ca. 2 Liter kochendes Wasser hinein.

7.Außergewöhnliche Alltagstipps – Wieso sollten sich Zahnarzt-Phobiker erst nachmittags behandeln lassen?

Das Schmerzempfinden des Menschen ist teilweise auch von der Tageszeit abhängig. Aufgrund der Chronobiologie des menschlichen Körpers empfinden sehr viele Menschen am Nachmittag Schmerzen am geringsten (ca. um 2/3 reduziert im Vergleich zu vormittags)

Aussergewöhnliche Alltagstipps -Zahnarztlampe
Lassen Sie die Errungenschaften der Dentalmedizin am besten Nachmittags über sich ergehen.

 

 

 

 

  

8.Wie lässt sich Niesen in einem unpassenden Moment unterdrücken?

Um ein Niesen zu unterdrücken, tippen Sie sich kurz vor dem Niesen mit dem Finger an die Nasenspitze. Der Niesreflex wird dann unterdrückt.

 

 

 

 

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit – Kurz und knapp erklärt

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit – Kurz und knapp erklärt

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit –  ab und zu denkt man über verschiedene Themen nach, ohne die Antwort zu finden.Vielleicht ist Ihre hier dabei.

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit  Fragen aus dem Bereich Recht

Im Jahre 2010 gab es einen spektakulären Überfall auf das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe. Der Raub wurde von Zwillingsbrüdern begangen. Warum war es so schwer, Ihnen die Straftat nachzuweisen?

Da es sich um eineiige Zwillinge handelte, waren die am Tatort nachgewiesenen DNA-Proben jeweils identisch. Daher konnte keinen von beiden die Tat zweifelsfrei zugeordnet werden. Es galt daher die doppelte Unschuldsvermutung (zweimal in dubio pro reo), so dass beide glimpflich davonkamen.

Was spricht gegen die Theorie, dass der frühere CDU-Politiker Uwe Barschel durch die Einnahme von Tabletten im Jahre 1987 ums Leben kam?

Nach der Obduktion der Leiche von Uwe Barschel wurden in seinem Körper die Abbauprodukte eines Medikaments vom Benzodiazepin-Typ (“Tranquilizer”, angstlösendes Arzneimittel) gefunden. Dieses Medikament wurde damals entwickelt, um Angst-und Panikstörungen zu behandeln. Ziel war es, ein stark wirksames Medikament zu entwickeln, jedoch ohne die tödliche Gefahr einer Atemlähmung bei einer zu hohen Dosis, wie sie bei den zuvor verwendeten Schlafmitteln des Barbiturat-Typ bestand. Es sollte durch die Benzodiazepine also die Gefahr einer absichtlichen oder versehentlichen Überdosierung verringert, da sie, im Gegensatz zu den Barbituraten, schlafanstoßend wirken, jedoch nicht schlaferzwingend. Es wäre also wahrscheinlicher gewesen, dass Uwe Barschel in einen mehrtägigen komatösen Schlaf gefallen wäre, als dass er an den direkten Folgen dieses Medikaments gestorben wäre.

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit  Fragen aus dem Bereich Technik

Wird es jemals möglich sein, ein Raumschiff mit Lichtgeschwindigkeit fliegen zu lassen?

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit Relativitaetsformel bildNein. Je mehr sich ein Objekt der Lichtgeschwindigkeit nähert, desto größer wird seine Masse. Selbst wenn man einen ausreichend starken Antrieb hätte, der das Objekt auf annähernde Lichtgeschwindigkeit beschleunigen könnte, würde die Masse des Objekts bis ins Unendliche steigen und damit ein Erreichen der Lichtgeschwindigkeit unmöglich.

Neugierig geworden? Hier gibt es weiterführende Informationen vom Max-Planck-Institut.

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit
Fragen aus dem Bereich Umwelt und Mensch

Wie kommt es, dass gerade auf Australien so viele giftige Tiere leben?

In Australien gibt es viele sehr große Gebiete, in denen aufgrund der Hitze und Dürre relativ unfreundliche Lebensbedingungen vorherrschen. Die dort angesiedelten Raubtiere brauchen daher einen Mechanismus, um die dort vorkommenden (seltenen) Beutetiere schnell bewegungsunfähig zu machen. So haben z.B. viele auf Australien lebende Schlangenarten hochkomplexe Gifte entwickelt; auch deshalb, weil sie sich selbst eher langsam fortbewegen und das Gift sofort wirken muss, damit das Beutetier nicht entkommt.

Fragen und Antworten zu Themen unserer Zeit Giftschlange

 

Der Evolutionsdruck und die feindlichen Lebensbedingungen haben dazu geführt, dass einige Schlangenarten sehr starke Toxine ausgebildet haben.


Inwieweit hat die Redewendung “Ich sehe schwarz für etwas/jemanden” etwas mit Neurobiologie zu tun?

Wenn man für für etwas oder für jemanden “schwarz sieht”, ist das mit einer Form von Pessimismus verbunden. Ist eine Person schlecht gelaunt, nimmt diese ihre Umgebung jedoch tatsächlich visuell in einem dunkleren Farbton war als eine gut gelaunte Person. Dies liegt an einer veränderten Neurotransmitterkonzentration. Insofern ist diese Redewendung nicht bloß sinnbildlich zu verstehen, sondern real existent.